Banken

10
Mai
Indexwerte Reputation Banken Faktenkontor
Ungebührliche Gebühren
  • R Heintze
  • 0 Comment
  • Banken . Geldautomatengebühr . Reputation . Reputationsmanagement . Studie .

Geldautomatengebühr: Volksbanken setzten gute Reputation leichtfertig aufs Spiel


Banken sind kreativ, wenn es um die Frage geht, wie sie mit Geld Geld verdienen können. But that’s not a bug, it’s a feature: Genau das ist schließlich die Aufgabe der Kreditinstitute. Das heißt aber nicht, dass jede ihrer Ideen gut wäre (siehe Subprimekrise). Einen auffällig schlechten Einfall hatten jetzt…

17
Jan
Steter Tropfen höhlt die Bank…
  • R Heintze
  • 0 Comment
  • Banken . Reputation . Reputationsmanagement .

Kreditinstitute erkennen (langsam) Bedeutung von Reputation


Lange schienen Banken das Thema Reputation zu unterschätzen, insbesondere, wenn es um das Fehlverhalten der eigenen Manager und Mitarbeiter geht. Doch inzwischen mehren sich die Zeichen, dass in der Finanzbranche ein Umdenken stattfindet. So berichtet die Sparkassenzeitung, Organ des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands für seine Mitarbeiter, in ihrer Ausgabe vom…

04
Jan
Großes Schweigen im Web 2.0-Wald: Nachricht schlägt Tweet
  • R Heintze
  • 0 Comment
  • Banken . Social Media . Social Media Nutzung . Studie . Twitter . Web 2.0 .

Finanzunternehmen: Mehr als neun von zehn Tweets bleiben ohne Reaktion Hamburg, den 4. Januar 2017 – Weiterempfehlen, was man im Netz findet, Inhalte mit seiner Web-Community „sharen“: Das ist eigentlich eine der Schlüssel-Funktionen von Sozialen Medien wie Twitter. Die Online-Kommunikationsanalyse „So gefährlich sind Fintechs für Banken“ von der Kommunikationsberatung Faktenkontor und Ubermetrics Technologies zeigt jetzt […]

28
Dez
Marketing vor Sicherheit: Wie das Fintech N26 Vertrauen verspielt
  • Lars Reppesgaard
  • 0 Comment
  • 33c3 . Banken . Fintech . Hack . N26 . Sicherheit . Usability . Vertrauen . Vincent Haupert .

N26 ist nicht irgendein Fintech. Es ist eines der wenigen Start-ups mit einer eigenen Banklizenz und mit 200.000 Kunden einer der Senkrechtstarter in diesem Bereich. Ein gutes, übersichtliches Design zeichnet die N26- App aus sowie ein kompromissloser Fokus auf einfache Usability. Das Thema Marketing beherrscht N26 auch: Anspruch ist es, dass die App der zentrale Anlaufpunkt für alle Bankgeschäfte des Nutzers wird. In einer Disziplin schwächelt N26 aber extrem: Beim Thema Sicherheit.

07
Dez
Sichtbarkeit im Web: Klassische Banken schlagen Fintechs – noch
  • R Heintze
  • 0 Comment
  • Banken . Facebook . Social Media . Studie . Twitter . Web 2.0 .

Hervorstechende Fintechs schon heute präsenter als mittelgroße Banken Hamburg, den 7. Dezember 2016 – Fintechs fordern klassische Banken durch Nutzung moderner, vernetzter Digitaltechnologien heraus. Doch wenn es darum geht, für den Endkunden im Web sichtbar zu werden, liegen die traditionellen Geldhäuser vorn: Eine klassische Bank oder Sparkasse wird im Durchschnitt 70-mal häufiger in Artikeln und […]

23
Nov
RepRisk: Reputationsrisiko bei Banken
  • Lisa Hyna
  • 0 Comment
  • Banken . EBA . Guidelines . RepRisk . Reputation . Reputationsmanagement . Reputationsrisiko . SREP .

Es steht nicht gut um den Ruf der Banken. Seit der Wirtschaftskrise geht es bergab mit der einst so renommierten Branche. Dass die Verantwortlichen selbst dies erkannt haben, bemerkt man unter anderem an den immer strengeren Regularien. Denn ein Teil davon setzt sich explizit mit den Risiken auseinander, die sich aus Reputationsverlust ergeben. Vor knapp zwei Jahren veröffentlichte die European Banking Authority (EBA) bereits die Vorschriften zu den sogenannten RepRisks. In den SREP-Guidelines (Supervisory Review and Evaluation Process) wurde erstmals ein verbindlicher Rahmen für den Umgang mit Reputationsrisiken definiert. Sie wurden als eigenständige Risikoart verordnet. Das ist insofern ausschlaggebend, da die Banken ihre Reputation fortan als eigenständiges Non-Financial Risk in ihre Messung aufnehmen müssen. Die Anforderung an die Banken: Eine klare und effektive Kommunikationsstrategie, mit der die Bank auf gefährdende Ereignisse reagiert! Die Herausforderung besteht darin, dass längst nicht für jede Art von Bank die gleichen Risiken gelten. Abhängig von Zielsetzung, Geschäftsmodell und vor allem auch vom Image variiert, wo die größten Gefahren lauern. So löst unethisches Verhalten in einer öffentlich-rechtlichen Bank wohl noch größere Empörung aus, als das einer Privatbank. Einige Attribute wie Kompetenz, Vertrauen und Integrität möchte sicherlich jede Bank für sich beanspruchen, bei anderen wie Soziales Engagement oder Internationalität kommt es drauf an. Um herauszufinden, auf was es bei der eigenen Bank ankommt, lohnt es sich, die fünf Faktoren der Reputation mit der eigenen Zielsetzung abzugleichen und zu priorisieren:

05
Apr
Grafik Faktoren Reputation und wirtschaftlicher Erfolg Faktenkontor
So messen Sie Ihre Reputation!
  • R Heintze
  • 0 Comment
  • Banken . Reputation . Reputationsmanagement . Reputationsmessung . Studie .

Blickpunkt Banken: Wie wir Reputation und ihre Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg in Zahlen fassen


„Nur wer Reputation misst, kann sie auch steuern.“ Das ist einer der 10 entscheidenden Erfolgsfaktoren im Reputationsmanagement. Doch eine Reputation ist deutlich schwieriger in Zahlen zu fassen als Umsätze oder Arbeitszeiten. Schwieriger – aber nicht unmöglich. Im Faktenkontor haben wir einen Ansatz der Marktforschungsgesellschaft Harris Interactive zu einem Reputations-Benchmark-Messverfahren weiterentwickelt,…

01
Sep
Reputation Round-up
  • R Heintze
  • 0 Comment
  • Banken . Compliance . Reputation . Reputationsmanagement . Social Media . Studie .

Reputationskompetenz als Forschungsobjekt, ethischer Umgang mit Medien & unbeachtete Reputationsrisiken in der Finanzbranche


Heute statt eines großen drei kleine Themen rund ums Reputationsmanagement:

10
Jun
Banken und Versicherer: Kaum sichtbar im Social Web
  • R Heintze
  • 1 Comment
  • Banken . Foren . Social Media . Social Media Nutzung . Social Media-Atlas . Versicherer . Web 2.0 .

Studie zeigt Nachholbedarf von Finanzdienstleistern im Web 2.0 Hamburg, den 10. Juni 2015 – Das Social Web ist für die Finanzbranche weiterhin ein kaum erschlossenes Neuland: 82 Prozent der Social Media-Nutzer in Deutschland haben innerhalb von sechs Monaten keinerlei Aktivitäten von Banken oder Versicherern im Web 2.0 wahrgenommen. Das zeigt der online-repräsentative „Social Media-Atlas 2014/2015“ […]

30
Jan
Banken und Versicherer: Falsche Web 2.0-Strategie?
  • R Heintze
  • 3 Comments
  • Banken . Social Media . Social Media-Atlas . Versicherer . Web 2.0 .

Banken und Versicherer reden im Web 2.0 an ihren Zielgruppen vorbei Heute habe ich eine gute Nachricht für Banken und Versicherer – und ganz viele schlechte. Die Gute: Immer mehr Social-Media-Nutzer nehmen die Aktivitäten von Banken und Versicherern im Web 2.0 bewusst wahr – der Anteil stieg innerhalb eines Jahres um vier Prozentpunkte. Nun die Schlechten: Es ist zwar ein Anstieg, aber auf geringem Niveau – von 13 auf 17 Prozent. Das bedeutet: Mehr als 8 von 10 Social-Media-Nutzern bemerken weder Aktivitäten von Banken noch Versicherern.   Was neben Informationen über Produkte und Dienstleistungen von diesen Wenigen in erster Linie wahrgenommen wird, ist

Folgen

Holen Sie sich jeden neuen Beitrag in diesem Blog in Ihren Posteingang.

Anmelden: