Foodwatch: Keine Unschuldsvermutung für Unilever

Foodwatch: Keine Unschuldsvermutung für UnileverFoodwatch klagt gegen Unilever: Der Nahrungsmittelkonzern täusche die Verbraucher bei den Gesundheitsrisiken seiner cholesterinsenkenden Margarine Becel pro.activ. Die Werbung soll verboten werden. Doch anstatt das Urteil abzuwarten, nutzt Foodwatch fortwährend das Gerichtsverfahren, um in der Presse die Becel-Margarine in Verruf zu bringen. Unilever taucht in den Medienberichten mit seiner Meinung kaum auf. Es hat den Eindruck, dass das Unternehmen Foodwatch ohne Gegenwehr agieren lässt. Das ist ein Fehler, denn Unilever musste bereits in der Vergangenheit lernen, dass Foodwatch auch im laufenden Verfahren scharf gegen Unilever schießt. Intensive Kommunikation ist hier dringend nötig.

Jörg Forthmann

Jörg Forthmann
Posted inKrisen-PR Blog: Mediengau

Diesen Beitrag kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.