Eigene Studien

DIE FAKTENKONTOR-STUDIEN
In Kooperation mit unseren Partnern aus Wissenschaft und Marktforschung untersucht Faktenkontor regelmäßig aktuelle Kommunikations- und Wirtschaftstrends. Dabei legen wir ein besonderes Augenmerk auf Presse, Öffentlichkeitsarbeit, World Wide Web und soziale Medien sowie die Finanzmarkt-Kommunikation. Zu unseren Spezialitäten gehören B2B-Befragungen, bei denen wir gezielt und kompetent ansonsten schwer zugängliche Entscheider aus der Wirtschaft zu aktuellen Aspekten der Geschäftsbeziehungen von Unternehmen untereinander befragen.
Die Forschungsergebnisse unserer Studien helfen dabei, unseren Kunden stets exzellenten Service zu bieten und unsere Kompetenz zeitnah um die neusten Entwicklungen zu erweitern. Um auch Ihnen dieses Wissen schnell und übersichtlich zur Verfügung zu stellen, geben wir Ihnen gern einen Überblick über unsere verfügbaren Studien.

PR-Trendmonitor



PR-Trendmonitor Apr. 16
Trendmonitor
PDF-Auszug (momentan nicht verfügbar)



PR-Trendmonitor Jan. 16
Trendmonitor
PDF-Auszug


PR-BUDGETS UND QUALITÄT
Bei 61,9 Prozent der Pressestellen verändern sich die Budgets im kommenden Geschäftsjahr nicht. Mit einer Erhöhung rechnet knapp jede vierte Pressestelle. Besonders optimistisch ist das produzierende Gewerbe: 36,7 Prozent der Pressestellen erwarten hier eine Budgetsteigerung. Vor Kürzungen hingegen fürchten sich 13 Prozent der PR-Verantwortlichen in den Unternehmen. Besonders hart trifft es die Großen: 13,9 Prozent der Firmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern rechnen damit, ab 2011 finanzielle Abstriche machen zu müssen. Das ergab der aktuelle PR-Trendmonitor von Faktenkontor und der dpa-Tochter news aktuell.
Der PR-Trendmonitor untersucht per Online-Befragung die Tendenzen und Entwicklungen in der Kommunikationsbranche. Die Befragung wurde von der dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor durchgeführt und in Kooperation mit GPRA entwickelt. 2.270 Fach- und Führungskräfte aus PR-Agenturen und Pressestellen verschiedener Unternehmen wurden vom 30. August bis zum 13. September 2010 befragt.
Die hier aufgeführten Studien erhalten Sie jeweils gegen eine Schutzgebühr von 75 Euro zzgl. MwSt. als komplettes PDF-Dokument.
PR-Trendmonitor Sep. ´11
Trendmonitor
PDF-Auszug

Social Media-Trendmonitor



SOCIAL MEDIA ENTWICKELT SICH ZUR SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT
Mehr als die Hälfte der Kommunikatoren in PR-Agenturen, Pressestellen und Redaktionen finden, dass ihre Arbeit durch den Einsatz von Social Media erfolgreicher geworden ist. Das gilt besonders für PR-Agenturen: 58 Prozent der befragten Agenturmitarbeiter sehen einen positiven Einfluss der Social Media-Kommunikation auf ihr Geschäft. Nur 11 Prozent verneinen dies, während 15 Prozent Social Media gar nicht beruflich nutzen.
Der Social Media-Trendmonitor stellt die Ergebnisse einer Online-Befragung dar, die von der dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor durchgeführt wurde. Dabei wurde untersucht, wo die derzeitigen Tendenzen und Entwicklungen in der Kommunikationsbranche liegen.
Die hier aufgeführten Studien erhalten Sie jeweils gegen eine Schutzgebühr von 75 Euro zzgl. MwSt. als komplettes PDF-Dokument.

Social Media-Trendmonitor Mai ´14
Trendmonitor
PDF-Auszug


Social Media-Trendmonitor März ´13
Trendmonitor
PDF-Auszug


Social Media-Trendmonitor März ´12
Trendmonitor
PDF-Auszug


Social Media-Trendmonitor März ´11
Trendmonitor
PDF-Auszug

Social Media-Atlas

SOCIAL MEDIA-ATLAS
Wie intensiv werden Soziale Medien in Deutschland tatsächlich genutzt? Welches sind die beliebtesten Web 2.0 Angebote? Worin unterscheidet sich die Nutzung von Bundesland zu Bundesland und in verschiedenen Altersgruppen? Welchen Kanälen vertrauen die Social Media-Nutzer am meisten? Diese und zahlreiche weitere Fragen zur Social Media-Nutzung in Deutschland beantwortet das Faktenkontor seit 2011 in Zusammenarbeit mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung und dem Panelanbieter Toluna detailliert in dem jährlich erscheinenden Social Media-Atlas. Grundlage ist eine online-repräsentative Panel-Befragung unter jeweils rund 3.500 Internetnutzern.
Eine kleine Auswahl der Ergebnisse der einzelnen Jahre finden Sie in den unten folgenden interaktiven Grafiken.



Social Media-Atlas 2015 / 2016
Social Media-AtlasInteraktive Grafik


Social Media-Atlas 2014 / 2015
Social Media-AtlasInteraktive Grafik


Social Media-Atlas 2013
Social Media-AtlasInteraktive Grafik


Social Media-Atlas 2012
Social Media-AtlasInteraktive Grafik


Social Media-Atlas 2011
Social Media-AtlasInteraktive Grafik

Investitionsschwerpunkte und Beratungsbedarfe in 2013



Investitionsschwerpunkte und Beratungsbedarfe in 2013
Die Studie „WELT-Entscheiderpanel – Investitionsschwerpunkte und Beratungsbedarfe in 2013“ stellt die Ergebnisse einer Online-Panel-Befragung des WELT-Entscheiderpanels dar. Für diese Studie wurden 164 Entscheider aus der deutschen Wirtschaft zu ihren Investitionsschwerpunkten und Beratungsbedarfen befragt. Die Daten sind vom 17. bis 28. Januar 2013 erhoben worden.
Inhaltsverzeichnis:
Die Top-4-Investitionsschwerpunkte 2013
Der Top-1-Investitionsschwerpunkt 2013: IT
Der Top-2-Investitionsschwerpunkt 2013: Vertrieb
Der Top-3-Investitionsschwerpunkt 2013: Produktion/ Dienstleistungserstellung
Der Top-4-Investitionsschwerpunkt 2013: Marketing
Die Top-4-Investitionsschwerpunkte 2013: Beratungsbedarfe
Unternehmensbereiche mit geringerem Investitionspotenzial
Für Zahlenbegeisterte: Methodik und Statistik zu dieser Studie
Auszug aus dem Management Summary
Wo die Unternehmen in 2013 am meisten investieren
Als die vier wichtigsten Investitionsbereiche gaben die Entscheider die Bereiche IT (48%), Vertrieb (43%), Produktion- bzw. Dienstleistungserstellung (40%) und Marketing (33%) an.
Top-1-Investitionsschwerpunkt 2013: IT
Speziell für die Weiterentwicklung bestehender IT-Systeme und Infrastrukturen herrscht nach Meinung der Entscheider ein großer Investitionsbedarf (76%). So wollen auch acht von zehn Entscheidern konkret in diesem Jahr in das Thema investieren.
Top-2-Investitionsschwerpunkt 2013: Vertrieb
Die Bereiche Neukundenakquise (78%) und Personal (72%) stehen bei den Entscheidern in Punkto Investitionsbedarf deutlich im Fokus – und gleichzeitig werden nur etwa 60 Prozent der Unternehmen konkret in diese Bereiche investieren.
IT-Investitionsvorhaben: Externes Know-how einkaufen
Insbesondere bei Investitionsvorhaben in der IT holen sich die Entscheider externe Berater ins Haus (76%). Diese werden dann hauptsächlich für die Weiterentwicklung bestehender IT-Systeme und Infrastrukturen beauftragt (44%).
Wo die Unternehmen in 2013 eher weniger investieren
In die Bereiche Personal, F&E, Service, PR, Logistik, Controlling und Einkauf investieren die Unternehmen im Jahr 2013 im Vergleich zu den Top-4-Investitionsschwerpunkten deutlich weniger. Nur ein Viertel der befragten Entscheider gibt an, dass sie in diesem Jahr in die Bereiche Personal und F&E investieren wollen. Im Personalbereich liegt der Investitionsschwerpunkt deutlich auf Mitarbeiterqualifizierung (67%) und Führungskräfteentwicklung (51%).
Über das WELT- Entscheiderpanel:
Die Führungskräfte im WELT-Entscheiderpanel sind streng nach den Kriterien der Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung ausgewählt und gehören zum Kreis der Topentscheider Deutschlands. Das WELT-Entscheiderpanel ermöglicht Umfragen in dieser ansonsten nur sehr schwierig und aufwändig zu erreichenden Zielgruppe. Die Studie „WELT-Entscheiderpanel – Investitionsschwerpunkte und Beratungsbedarfe in 2013“ können Sie für 1.950,- Euro (zzgl. 19% MwSt.) bestellen.
investitionsschwerpunkteundberatungsbedarfe
PDF-Auszug

Werbung verliert, Marketing erodiert, PR gewinnt



Werbung verliert, Marketing erodiert, PR gewinnt
WERBUNG VERLIERT, MARKETING ERODIERT, PR GEWINNT – MÄRZ 2013
Die Studie „WELT-Entscheiderpanel – Werbung verliert, Marketing erodiert, PR gewinnt“ stellt die Ergebnisse einer Online-Panel-Befragung des WELT-Entscheiderpanels dar. Für diese Studie wurden 184 Entscheider aus der deutschen Wirtschaft zu ihrer Kommunikationsstrategie befragt: Wie ist der Status, wie ist der Beitrag der Kommunikation zum Unternehmenserfolg und wie wird die Kommunikation zukünftig ausgerichtet? Die Daten sind vom 14. bis 31. Dezember 2012 erhoben worden.
Inhaltsverzeichnis:
Warum Topmanager in der Kommunikation am Mütter-Paradoxon leiden
Die Kommunikationsgleichung: Erfolg = Kunden = Vertrieb + Marketing
10 Prozent besserer Marktzugang durch gute Kommunikation
Werbung verliert wegen fehlender Budgeteffizienz
Erfolgreiche Unternehmen wenden sich von autistischer Kommunikation ab
Für Zahlenbegeisterte: Methodik und Statistik zu dieser Studie
Auszug aus dem Management Summary
Zu hohe Bewertung der eigenen Kommunikationsleistung
Beim Status der eigenen Kommunikation geben sich die Manager sehr selbstbewusst: Die vier strategischen Markenwerte – Bekanntheit, Sympathie, Kompetenz und Vertrauen – sind bei mehr als 70 Prozent der Befragten hoch oder sehr hoch.
Vertrieb ist der Taktgeber beim Kunden
Die Topmanager haben einen klaren Blick auf die wichtigsten Zielgruppen ihrer Kommunikation: Es sind Bestands- und Neukunden. Hier ist der Vertrieb der wichtigste Kanal. 96 bzw. 89 Prozent der Befragten schätzen die Bedeutung des Vertriebs als sehr wichtig oder eher wichtig im Gewinnen von Neukunden oder im Binden von Bestandskunden ein.
Fokus in der Kommunikation auf Kunden und Mitarbeiter
Genauso konsequent wie deutsche Topmanager Kunden als wichtigsten Erfolgsfaktor für ihr Unternehmen ausmachen, setzen sie diese auch in den Fokus ihrer Kommunikationsstrategie. Für 99 Prozent der Befragten sind Kunden sehr wichtig oder eher wichtig für ihr Unternehmen – was wenig verwundert.
Marketing steht für mehr Umsatz, Pressearbeit für Reputation
Werbung hat im Lösen wichtiger kommunikativer Herausforderungen nur noch eine nachrangige Bedeutung. Ob neue Medien wie Facebook oder Twitter, Erobern neuer Märkte oder das Verhindern von Vertrauensverlust bei Kunden – nirgendwo wird Werbung als Lösung gesehen.
Über das WELT-Entscheiderpanel:
Die Führungskräfte im WELT-Entscheiderpanel sind streng nach den Kriterien der Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung ausgewählt und gehören zum Kreis der Topentscheider Deutschlands. Das WELT-Entscheiderpanel ermöglicht Umfragen in dieser ansonsten nur sehr schwierig und aufwändig zu erreichenden Zielgruppe. Die Studie „WELT-Entscheiderpanel – Werbung verliert, Marketing erodiert, PR gewinnt“ können Sie für 1.950,- Euro (zzgl. 19% MwSt.) bestellen. Klicken Sie hierfür auf die Studie und füllen Sie das Bestellformular aus. Die Studie erhalten Sie als PDF-Dokument.

werbungverliert
PDF-Auszug

Wirtschaftswoche Studienreihe

Wirtschaftswoche Studienreihe



WIRTSCHAFTSWOCHE-STUDIENREIHE STEUERBERATER UND WIRTSCHAFTSPRÜFER – WAS SIE LEISTEN, WAS SIE KOSTEN
Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Befragung zum Thema „Steuerberater und Wirtschaftsprüfer – Was sie leisten, was sie kosten“ dar. Durchgeführt wurde die Studie im Auftrag der Wirtschaftswoche durch Faktenkontor. Für die Bewertung der Top 25 Steuerberater und Wirtschaftsprüfer in Deutschland (Lünendonk-Liste 2012) wurden 167 Entscheider aus der deutschen Wirtschaft befragt.
Auszug aus dem Management Summary
Insgesamt wurden 25 Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften beurteilt. KPMG, Ernst & Young, Deloitte und PWC sind nicht nur die bekanntesten Unternehmen in Deutschland, sondern wurden ebenfalls in den letzten 24 Monaten am meisten beauftragt. Diese vier Unternehmen werden insbesondere auch dann beauftragt, wenn es um den Vorwurf der Bilanzmanipulation, des Steuervergehens oder ähnliche schwierige Situationen geht. Darüber hinaus sind das die Top 4 Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, die einem anderen Unternehmen für eine Zusammenarbeit weiterempfohlen werden würden. Ernst & Young ist aus allen 25 Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zudem das renommierteste Unternehmen.
Inhaltsübersicht
Methode
Management Summary
Bewertung der Anbieter
Entscheidungsfindung bei Anbieterauswahl
Honorierung
Motive bei der Beraterwahl
Qualität und Betreuung durch die Anbieter
Anhang
Die Studie „Steuerberater und Wirtschaftsprüfer – Was sie leisten, was sie kosten“ aus der WirtschaftsWoche-Studienreihe“ können Sie für 1.950,- Euro (zzgl. 19% MwSt.) bestellen. Klicken Sie hierfür auf die Studie und füllen Sie das Bestellformular aus. Die Studie erhalten Sie als PDF-Dokument.
wirtschaftswoche_studienreihe
PDF-Auszug


KANZLEISTUDIE
Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Unternehmensbefragung zum Thema „Rechtsanwaltskanzleien – Was sie leisten, was sie kosten“ dar. Durchgeführt wurde die Studie im Auftrag der Wirtschaftswoche durch Faktenkontor.
wirtschaftswoche_studienreihe
PDF-Auszug


STUDIE IT-DIENSTLEISTER
Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Unternehmensbefragung zum Thema „IT-Dienstleister – Was sie leisten, was sie kosten“ dar. Durchgeführt wurde die Studie im Auftrag der Wirtschaftswoche durch Faktenkontor.
Für die Bewertung der Top 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland (Lünendonk-Liste 2011) wurden die 1.500 größten Unternehmen und die 100 größten Finanzdienstleistungsgesellschaften verschiedener Branchen angeschrieben. Es wurden gezielt Entscheider, die für die Auswahl und die Zusammenarbeit mit den Dienstleistern verantwortlich sind, ausgewählt und eingeladen, an der Befragung teilzunehmen.
wirtschaftswoche_studienreihe
PDF-Auszug


WERBEAGENTUREN – WAS SIE LEISTEN, WAS SIE KOSTEN
Inhaltsverzeichnis:
Methode
Management Summary Seite
Bewertung der Anbieter
Entscheidungsfindung bei Anbieterauswahl
Honorierung
Werbekampagnen
Social Media
Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Unternehmensbefragung zum Thema „Werbeagenturen – Was sie leisten, was sie kosten“ dar. Durchgeführt wurde die Studie im Auftrag der Wirtschaftswoche durch Faktenkontor. Die Studie „Werbeagenturen – Was sie leisten, was sie kosten“ können Sie für 1.950,- Euro (zzgl. 19% MwSt.) bestellen.
wirtschaftswoche_studienreihe
PDF-Auszug

Benchmarkstudien Social Media



BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA DIE BESTEN 16 MODEMARKEN IM WEB
Diese Studie analysiert die Kommunikation über die Top-16-Modemarken* im Internet. Mit Hilfe des Webmonitoring-Tools Web Analyzer werden basierend auf einer semantischen Suche zehntausende Online-Nachrichten und über eine Million Social Media-Quellen überwacht, analysiert und bewertet. Für die Analysen wurden Kommentare und Beiträge zu den jeweiligen Modemarken in einzelne Sätze getrennt und in ihrem jeweiligen Kontext ausgewertet.
Das Tool ermittelt, wie häufig in einem bestimmten Zeitraum eine dieser Modemarken im Internet genannt wird und welche Tonalität das Umfeld der Suchtreffer ausweist (positiv, negativ oder neutral). Die Bewertung der Tonalität erfolgt automatisch anhand eines vordefinierten Regelsystems. Berücksichtigt werden unter anderem Umgangssprache und Dialekt, Ironie sowie Emoticons.
*Untersucht werden beliebte Modemarken, u.a. aus den Lifestyle-Bereichen Outdoor, Sport, Schuhe, Taschen und Accessoires sowohl aus dem Massenmarkt als auch aus dem Luxussegment.
Inhaltsverzeichnis:
Untersuchungsansatz
Analyse
Die Studie „BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA DIE BESTEN 16 MODEMARKEN IM WEB“ können Sie für 980,- Euro (zzgl. MwSt.) bestellen. Klicken Sie hierfür auf die Studie und füllen Sie das Bestellformular aus. Die Studie erhalten Sie als PDF-Dokument.

BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA
PDF-Auszug



BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA DIE BESTEN 20 AUTOMARKEN IM WEB APRIL 2013
Diese Studie analysiert die Kommunikation über 20 Automarken im Internet. Basierend auf einer semantischen Suche wurden zehntausende Online-Nachrichten und über eine Million Social Media-Quellen überwacht, analysiert und bewertet. Für die Analysen wurden Kommentare und Beiträge in einzelne Sätze getrennt und ausgewertet. Folgende Kanäle werden ausgewiesen: Twitter, Facebook, Foren, Blogs und News. Analysierter Zeitraum: 1. August 2012 bis 28. Februar 2013.
Der Social Media Lifecycle gibt Auskunft darüber, wie gut eine Marke gegenüber dem Wettbewerb im Internet wahrgenommen wird. Als Basis dient ein Analyse-Modell mit den vier Schlüsselwerten Aufmerksamkeit, Ansehen, Akzeptanz und Präferenz. Die Wahrnehmung für die einzelnen Marken setzt sich zusammen aus der Summe der Kriterien Aufmerksamkeit, Ansehen, Akzeptanz und Präferenz.
Inhaltsverzeichnis:
Untersuchungsansatz
Social Media Lifecycle
Wettbewerberanalyse
Die Studie „BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA DIE BESTEN 20 AUTOMARKEN IM WEB“ können Sie für 980,- Euro (zzgl. MwSt.) bestellen. Klicken Sie hierfür auf die Studie und füllen Sie das Bestellformular aus. Die Studie erhalten Sie als PDF-Dokument.
BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA
PDF-Auszug


DIE BESTEN 25 VERSICHERER IM WEB
Diese Studie analysiert die Kommunikation über die Top-25-Versicherer im Internet.
Für die Analysen wurden Kommentare und Beiträge in einzelne Sätze getrennt und ausgewertet.
Basierend auf einer semantischen Suche wurden zehntausende Online-Nachrichten und über eine Million Social Media-Quellen überwacht, analysiert und bewertet.
Folgende Kanäle werden ausgewiesen: Twitter, Facebook, Foren, Blogs und News
Analysierter Zeitraum: 1. September 2012 bis 31. März 2013
Inhaltsverzeichnis:
Untersuchungsansatz
Social Media Lifecycle
Wettbewerberanalyse
Die Studie „DIE BESTEN 25 VERSICHERER IM WEB“ können Sie für 980,- Euro (zzgl. MwSt.) bestellen. Klicken Sie hierfür auf die Studie und füllen Sie das Bestellformular aus. Die Studie erhalten Sie als PDF-Dokument.
BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA
PDF-Auszug


DIE BESTEN 17 KREDITINSTITUTE IM WEB
Diese Studie analysiert die Kommunikation über 17 Kreditinstitute im Internet. Untersucht wurden Kreditinstitute mit Privatkundengeschäft. Verbunde wie z.B. Sparkassen, Sparda-Banken oder Volksbanken wurden jeweils gesamt betrachtet.
Für die Analysen wurden Kommentare und Beiträge in einzelne Sätze getrennt und ausgewertet.
Basierend auf einer semantischen Suche wurden zehntausende Online-Nachrichten und über eine Million Social Media-Quellen überwacht, analysiert und bewertet.
Folgende Kanäle werden ausgewiesen: Twitter, Facebook, Foren, Blogs und News
Analysierter Zeitraum: 1. Oktober 2012 bis 31. April 2013
Inhaltsverzeichnis:
Untersuchungsansatz
Social Media Lifecycle
Wettbewerberanalyse
Die Studie „DIE BESTEN 17 KREDITINSTITUTE IM WEB“ können Sie für 980,- Euro (zzgl. MwSt.) bestellen. Klicken Sie hierfür auf die Studie und füllen Sie das Bestellformular aus. Die Studie erhalten Sie als PDF-Dokument.
BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA
PDF-Auszug


DIE BESTEN 15 REISEANBIETER IM WEB
Diese Studie analysiert die Kommunikation über die Top-15-Reiseanbieter* im Internet.
Mit Hilfe des Webmonitoring-Tools Web Analyzer werden basierend auf einer semantischen Suche zehntausende Online-Nachrichten und über eine Million Social Media-Quellen überwacht, analysiert und bewertet.
Für die Analysen wurden Kommentare und Beiträge zu den jeweiligen Reiseanbietern in einzelne Sätze getrennt und in ihrem jeweiligen Kontext ausgewertet.
Das Tool ermittelt, wie häufig in einem bestimmten Zeitraum einer dieser Reiseanbieter im Internet genannt wird und welche Tonalität das Umfeld der Suchtreffer ausweist (positiv, negativ oder neutral). Die Bewertung der Tonalität erfolgt automatisch anhand eines vordefinierten Regelsystems. Berücksichtigt werden unter anderem Umgangssprache und Dialekt, Ironie sowie Emoticons.
Analysierter Zeitraum: 1. November 2012 bis 31. Mai 2013.
Die Studie „DIE BESTEN 15 REISEANBIETER IM WEB“ können Sie für 980,- Euro (zzgl. MwSt.) bestellen. Klicken Sie hierfür auf die Studie und füllen Sie das Bestellformular aus. Die Studie erhalten Sie als PDF-Dokument.
BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA
PDF-Auszug


DIE BESTEN 25 ENERGIEDIENSTLEISTER IM WEB
Diese Studie analysiert die Kommunikation über die Top-25-Energiedienstleister*
im Internet.
Für die Analysen wurden Kommentare und Beiträge in einzelne Sätze getrennt und
ausgewertet.
Basierend auf einer semantischen Suche wurden zehntausende Online-
Nachrichten und über eine Million Social Media-Quellen überwacht, analysiert und
bewertet.
Folgende Kanäle werden ausgewiesen: Twitter, Facebook, Foren, Blogs und News
Analysierter Zeitraum: 1. September 2012 bis 31. März 2013
Die Studie „DIE BESTEN 25 ENERGIEDIENSTLEISTER IM WEB“ können Sie für 980,- Euro (zzgl. MwSt.) bestellen. Klicken Sie hierfür auf die Studie und füllen Sie das Bestellformular aus. Die Studie erhalten Sie als PDF-Dokument.
BENCHMARKSTUDIE SOCIAL MEDIA
PDF-Auszug

Die Welt Entscheiderpanel



Die Welt Entscheiderpanel
WACHSTUMSTREIBER KUNDENKOMMUNIKATION – SECHS KRITISCHE ERFOLGSFAKTOREN
Die Studie „WELT-Entscheiderpanel – Wachstumstreiber Kundenkommunikation – Sechs kritische Erfolgsfaktoren“ stellt die Ergebnisse einer Online-Panel-Befragung des WELT-Entscheiderpanels dar. Für diese Studie wurden 167 Top-Entscheider aus der deutschen Wirtschaft zu dem Thema Kundenkommunikation befragt: Sind Unternehmen aufgrund eines aktiven und regelmäßigen Austausches mit dem Kunden über verschiedene Plattformen wirtschaftlich erfolgreicher? Die Daten sind vom 1. bis zum 17. Juli 2013 erhoben worden.
1. Erfolgsfaktor: Regelmäßiger Austausch
2. Erfolgsfaktor: Gute Kommunikation
3. Erfolgsfaktor: Kunden-Communities
4. Erfolgsfaktor: Direkter Dialog mit der Kunden-Community
5. Erfolgsfaktor: Kundenbindung in einer Kunden-Community
6. Erfolgsfaktor: Nutzen für Kunden im Dialog
Auszug aus dem Management Summary
Aktiver Austausch mit dem Kunden schlägt sich auf den wirtschaftlichen Erfolg nieder.
Für die Mehrheit lautet die Antwort: Ja! 95 Prozent der Entscheider sind der Meinung, dass Unternehmen wirtschaftlich erfolgreicher sind, wenn sie aktiv den Austausch mit ihren Kunden über verschiedene Plattformen suchen. Zufriedenere Kunden, ein direkterer Dialog und das Wissen über Trends und Kundenbedürfnisse sind Hauptgründe, warum Unternehmen, die einen aktiven und regelmäßigen Austausch mit ihren Kunden pflegen, erfolgreicher gegenüber ihren Wettbewerbern sind. Das gilt insbesondere im B2B-Bereich.
Die größte Herausforderung besteht darin, durch eine gute Kommunikation Vertrauen zu schaffen.
Vertrauen und Verlässlichkeit sind die wichtigsten Kriterien für einen guten Austausch mit dem Kunden. Insbesondere für kleine Unternehmen ist die Verlässlichkeit gegenüber dem Kunden sehr bedeutend. Die Hälfte der Entscheider hält eine eigene Kunden-Community für relevant – nur 12 Prozent der Unternehmen nutzen diese auch.
Jedes zweite Unternehmen findet eine eigene Kunden-Community wichtig. Das trifft zum einen auf die großen Unternehmen zu, aber auch auf Unternehmen mit einer eher schlechten Kundenkommunikation.
Das WELT-Entscheiderpanel
Die Führungskräfte im WELT-Entscheiderpanel sind streng nach den Kriterien der Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung ausgewählt und gehören zum Kreis der Topentscheider Deutschlands. Das WELT-Entscheiderpanel ermöglicht Umfragen in dieser ansonsten nur sehr schwierig und aufwändig zu erreichenden Zielgruppe.
Die Studie „WELT-Entscheiderpanel – Wachstumstreiber Kundenkommunikation – Sechs kritische Erfolgsfaktoren“ können Sie für 1.950,- Euro (zzgl. 19% MwSt.) bestellen. Klicken Sie hierfür auf die Studie und füllen Sie das Bestellformular aus. Die Studie erhalten Sie als PDF-Dokument.
Die Welt Entscheiderpanel
PDF-Auszug

Kundenlieblinge 2014



Kundenlieblinge 2014
Die Studie „Kundenlieblinge 2014“ weist aus, wie im deutschsprachigen Internet Qualität, Service und Preis von 500 Marken bewertet werden. Basis ist die Untersuchung von mehr als 1,1 Millionen Kundenaussagen, die im Zeitraum von November 2012 bis Oktober 2013 in Social Media-Kanälen zu diesen Marken getätigt wurden. Aufgrund dieser außerordentlich großen Zahl von Kundenaussagen dürfte die Studie, die im Auftrag von Deutschland-Test für Focus und Focus Money durch Faktenkontor erstellt wurde, die größte Untersuchung der Markenstärke aus Kundensicht in Deutschland sein.
Die Studie liefert die Leistungswerte der besten Marke und Benchmarks für 44 ausgewählte Branchen. Sie ist damit hervorragend geeignet, eine Orientierung zu geben, wie Kunden über die eigene Marke bzw. über Wettbewerbermarken urteilen. Darüber hinaus liefert die Studie einen Überblick, welche Marken sich im Beziehungsdreieck Qualität – Service – Preis besonders erfolgreich positioniert haben.
Die komplette Studie erhalten Sie für 1.900,- Euro zzgl. MwSt.

Kundenlieblinge 2015



Kundenlieblinge 2015
Die Studie „Kundenlieblinge 2015“ untersucht Social-Media-Beiträge zu 500 Marken aus 45 Branchen bzw. Produktkategorien. Bewertet werden Aussagen zu den Kategorien Preis, Service, Qualität und Ansehen.
Worauf basiert die Auswertung?
Die Auswertung beruht auf Daten des Webmonitoring-Tools Web Analyzer. Dieses überwacht, analysiert und bewertet mit Hilfe einer semantischen Suche zehntausende Online-Nachrichten und über eine Million Social-Media-Quellen.
Für diese Studie wurden rund 21 Millionen Nennungen der 500 Marken aus dem Zeitraum zwischen dem 1. Januar 2014 und dem 31. Dezember 2014 jeweils den Kategorien zugeordnet, in einzelne Sätze getrennt und ausgewertet.
Die komplette Studie erhalten Sie für 1.900,- Euro zzgl. MwSt.

Roland Heintze Pressekontakt
Roland Heintze


Faktenkontor GmbH
Ludwig-Erhard-Straße 37
D-20459 Hamburg

Tel.: 040-253185-110
Fax: 040-253185-310

E-Mail: Roland.Heintze@faktenkontor.de
buy

Kontaktieren Sie jetzt unsere PR-Berater

Leistungsstarke und erfahrene Journalisten und Analysten.

Folgen

Holen Sie sich jeden neuen Beitrag in diesem Blog in Ihren Posteingang.

Anmelden: