„Einmal Interaktion bitte“ – Rezepte für erfolgreiche Social Media Kampagnen – Teil 3/3

Nach Teil 1 und Teil 2 der Serie zu den Erfolgsfaktoren in der Social-Media-Kommunikation kommen wir heute zu den letzten Faktoren, die sich um Interaktion, Identifikation und Involvement drehen. Die Empfehlungen basieren auf der Publikation „Vordenker in der Social-Media-Kommunikation„, in der alle Erfolgsfaktoren und Best Practices gesammelt nachzulesen sind. Los geht es mit Erfolgsfaktor Nr. 7: die Schweigespirale im Web durchbrechen…

7 Schweigespirale durchbrechen – oder: Meinung ausdrücklich erwünscht

Die Aktivität von Social-Media-Nutzern lässt nach, zum Beispiel auf Facebook, wie in diesem Blog berichtet. Vor allem in Bezug auf öffentlich einsehbare Stellungnahmen werden die Nutzer immer vorsichtiger – einerseits, weil sie Datenschutzbedenken haben und andererseits, weil sie „Bashing“ von anderen Nutzern vermeiden wollen. Die Lust auf Selbstdarstellung ist gesunken. Wie kann man damit umgehen? Wir empfehlen: Eine vertrauensvolle Atmosphäre schaffen (Störenfriede in die Schranken weisen), Interaktion bestärken, Kommentare loben („kennst dich scheinbar gut aus“), auch auf (sachliche) Kritik eingehen, die Diskussion durch Fragen im Fluss halten – wenn schon mal eine da ist. Themen, zu denen es viel Resonanz gibt, eigen sich ideal zum „Weiterdrehen“, wie bei einem Medium. Auch das Networking ist wichtig – zum Beispiel können Gastautoren dafür sorgen, neue Nutzer auf die Plattform zu bringen.

Erfolgsfaktoren in der Social-Media-Kommunikation
Erfolgsfaktoren in der Social-Media-Kommunikation

8 Social Media brauchen einen Wandel der Unternehmenskultur – oder: ganz oder gar nicht

Das Unternehmen will zeigen, dass es in der digitalen Welt zu Hause ist? Dann muss das auch von allen Abteilungen und Mitarbeitern gelebt werden. Das bedeutet auch: Social Media Kommunikation sollte nicht alleinige Aufgabe der Kommunikationsabteilung sein. Und: Mitarbeiter sollten animiert werden, Inhalte vom Unternehmen in ihrem persönlichen Netzwerk zu teilen (persönlich ist nicht gleich privat, es kann auch ein berufliches Netzwerk sein). Andersherum bringen sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus ihrer persönlichen Nutzung in die Unternehmenskommunikation mit ein. Weiter sollten soziale Medien nicht nur als öffentlich bekannt Web-Angebote gedacht werden, sondern als digitale Kommunikationskanäle generell. Auch unternehmensintern genutzte Messenger, Intranets, Collaboration Plattformen etc. funktionieren ähnlich wie die öffentliche Kommunikation. Chefs, die diese Kommunikation fördern, machen aus ihren Mitarbeitern kompetente Multiplikatoren und Botschafter, die sich mit der Digitalstrategie des Unternehmens identifizieren und selbst Traffic generieren. Ein guter Nebeneffekt: Wissenstransfer und Austausch wirken sich positiv auf das Unternehmensergebnis aus.

9 Engagement zählt, nicht Klicks – oder: Qualität vor Quantität

Geht es darum, den Erfolg von Social Media Kommunikation zu messen, sollten entsprechend der oben beschriebenen strategischen Ziele nicht die Traffic-Zahlen, sondern das „Involvement“ der Nutzer gemessen werden. Die Frage lautet: Inwiefern trägt die Social Media Kommunikation dazu bei, (potenzielle) Kunden an die Marke zu binden, sie idealerweise zu Markenbotschaftern zu machen? Diese Parameter sind Stand heute noch nicht einfach zu messen – doch kann man sich mit Hilfe verschiedener Analyse-Tools zur Ermittlung von Conversion Rate und Lead Generation bestmöglich annähern. Den Effekt der Kommunikation überhaupt nicht zu messen, ist jedenfalls keine geeignete Alternative.

10 Von Best Practices lernen – oder: Abgucken erlaubt

Wenn Unternehmen eine Social-Media-Kampagne planen, lohnt sich ein Blick auf den Markt: Wo haben Kampagnen mit ähnlicher Zielgruppe, vergleichbarem Thema, auf dem gleichen Kanal funktioniert und was waren im jeweiligen Fall die Erfolgsfaktoren? Lesenswerte Beispiele gibt es in vielen Blogs, Fachmedien und natürlich im Buch: „Vordenker in der Social-Media-Kommunikation“ (auch als Kindle-Version).

Vordenker_der_Social-Media-Kommunikation_Faktenkontor

von  Juliana Hartwig

Juliana Hartwig
Posted inBlog: ReputationzweinullTags: , , ,

Diesen Beitrag kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.