Krisen-PR Blog
Mediengau

Schon nachgeguckt? Wie Doktorarbeiten von Chefs zu PR-Krisen werden
  • Jörg Forthmann
  • 344 Views
  • 0 Comment
  • Investigativ-Journalismus . Prävention . Whistleblower .

plagiatAnnette Schavan ist hat ihren Doktor-Titel verloren. Karl-Theodor zu Guttenberg ebenso. Und viele andere hat es getroffen. Plagiate in Doktorarbeiten sind jedoch kein Thema mehr, dass ausschließlich Politiker betrifft. Plagiatsjäger sind bereits beauftragt worden, Doktorarbeiten von Topmanagern zu prüfen. Verärgerte Vorstandskollegen, missgünstige Wettbewerber oder vermeintlich ungerecht behandelte Mitarbeiter entdecken immer öfter diese Achillesferse. Haben Sie schon die Doktorarbeit Ihres Chefs auf schlummerndes Krisenpotenzial geprüft?

Die Branche der Plagiatsjäger hat sich professionalisiert. Es gibt zwar immer noch die Schwärme von Social-Media-Nutzern, die auf Blogseiten auffällige Fundstellen in Doktorarbeiten zusammentragen. Doch parallel dazu ist ein Angebot an Online-Services entstanden, mit denen Plagiate enttarnt werden können. Wem das nicht reicht, dem stehen professionelle Plagiatsjäger zur Seite. Gegen Honorar prüfen sie Doktorarbeiten und helfen mitunter sogar, die unverdienten Titelträger ins Licht der Öffentlichkeit zu zerren.

Professionelle Pressestellen sollten daher in ihrer präventiven Krisenkommunikation die Doktorarbeiten ihre Topmanager prüfen lassen. Sonst hat das Unternehmen möglicherweise hoch explosive Tretminen in der Chefetage, die von Dritten nach Belieben gezündet werden können. Wer will das schon?!

Jörg Forthmann

0 COMMENTS
Kommentar hinterlassen

Folgen

Holen Sie sich jeden neuen Beitrag in diesem Blog in Ihren Posteingang.

Anmelden: