alltours: Wie gefährlich der Griff ins Wespennest wirklich war - Faktenkontor alltours: Wie gefährlich der Griff ins Wespennest wirklich war - Faktenkontor

alltours: Wie gefährlich der Griff ins Wespennest wirklich war

Mutige Ankündigung der Zwei-Klassen-Gesellschaft bei Urlaubsbuchungen

alltours ist sehr mutig gewesen. Als erster Ferienanbieter hat das Unternehmen angekündigt, dass nur noch Covid19-Geimpfte in seine Hotels dürfen. Damit hat alltours eine extrem heikle Frage beantwortet, die seit Wochen im Raum steht, an die sich aber sonst keiner heran gewagt hat: Gibt es mehr Rechte für Geimpfte als für Nichtgeimpfte? Gilt an den Sonnenstränden demnächst eine Zwei-Klassengesellschaft? Sehen Sie hier, woran die alltours-Pressestelle erkennen konnte, dass der Stich ins Wespennest gerade noch gut gegangen ist.

Die Deutschen sind des Lockdowns überdrüssig. Deshalb werden Forderungen immer lauter, den von Covid19 Genesen und den Geimpften wieder mehr Freiheiten zu geben: shoppen, Essen gehen, Urlaub machen – ohne Grenzen. Angesichts des Impfplans der Bundesregierung heißt das knallhart, dass vor allem alte Menschen in den Genuß der Freiheitsrechte kommen – alle anderen müssen warten, bis sie irgendwann geimpft wurden. Oder sich bestraft fühlen, wenn sie sich nicht impfen lassen wollen. Dieses Thema hat somit enorme gesellschaftliche Sprengkraft.

alltours war in dieser Situation (todes-) mutig und hat sich klar positioniert: Ohne durchgestandene Infektion oder Impfnachweis gibt es keinen Aufenthalt in den alltours-Hotels. Der Ferienanbieter war mit dieser Festlegung sehr mutig, denn üblicherweise entlädt sich die öffentliche Empörung an dem ersten Anbieter, der die schlechten Nachrichten überbringt. Alle anderen, die später aus der Deckung kommen, trifft es bei weitem nicht mehr so hart. Das alltours-Presseteam dürfte also die Luft angehalten haben, ob die Ausgrenzung der Nichtgeimpften auf helle Empörung stößt. Sehen Sie in diesem Film, wie – am Beispiel alltours – Pressestellen am nächsten Morgen mit Hilfe von modernen Medienanalysen fundiert beurteilen können, ob sie mit einem blauen Fleck vom Hof kommen – oder die nächsten Wochen im Krisenmodus sein werden.

Für die im Film gezeigte Medienanalyse wurde die gesamte Kommunikation im deutschsprachigen Internet zu alltours und seinen Wettbewerbern gesammelt und über Nacht mit Hilfe von künstlicher Intelligenz ausgewertet. So ist es möglich, schon am nächsten Morgen um 6 Uhr einen klaren Blick auf die Lage zu bekommen.

Jörg Forthmann

Jörg Forthmann
Posted inKrisen-PR Blog: MediengauTags: , ,

Diesen Beitrag kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.