„Mapgate“: Apple entschuldigt sich bei seinen Kunden

"Mapgate": Apple entschuldigt sich bei seinen Kunden

Apple-Chef Tim Cook hat sich in einem offenen Brief bei seinen Kunden für fehlerhafte Karten beim neuen iPhone 5 entschuldigt. Er scheut sich nicht, dabei über den eigenen Schatten zu springen und die Angebote der Konkurrenz zu empfehlen: “Während wir an der Verbesserung der Karten arbeiten, können Sie Alternativen ausprobieren und Apps aus dem App Store herunterladen, wie Bing, MapQuest und Waze. Oder Sie können Google oder Nokia Karten als mobile Websites ausprobieren.” Das ist eine bemerkenswerte Kundenorientierung und ein kluger Weg, mit dieser Krise umzugehen. Apple kann zwar das Problem derzeit nicht heilen, aber es bietet Lösungen, auch wenn sie weh tun. Und der Chef hochpersönlich steht für den Fehler ein. Da kann sich manch deutscher Manager eine Scheibe von abschneiden. Dass Mapgate damit nicht ausgestanden ist, wird allerdings auch sofort klar. Kaum ist der Brief von Cook veröffentlicht, reagiert die Netzgemeine: So einen Fehler hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben. Fehlende Perfektion lässt sich auch durch kluge Kommunikation nicht heilen.

Jörg Forthmann

Jörg Forthmann
Posted inKrisen-PR Blog: Mediengau

Diesen Beitrag kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.