Krisen-PR Blog
Mediengau

Zu verlosen: Überlebenskunst im Topmanagement
  • Jörg Forthmann
  • 219 Views
  • 0 Comment
  • Krisen-PR . Reputation . Reputationsmanagement .

Mitmachen und Buch gewinnen

Zu verlosen: Überlebenskunst im Topmanagement

Die schlimmsten Krisen sind hausgemacht. Vor allem wenn das Topmanagement involviert ist. Dabei können Führungskräfte viel dafür tun, dass sie selbst und ihr Unternehmen nicht in die Krise geraten. Darum geht es in dem Buch “Überlebenskunst im Topmanagement”. Es ist für Topmanager geschrieben – und für Kommunikatoren, die sie beraten. Gewinnen Sie Ihr persönliches Exemplar!

Wenn Sie das Buch gewinnen möchten, schreiben Sie einfach eine kurze Mail an Info@Faktenkontor.de. Drei Bücher werden unter allen Einsendern verlost, die sich bis zum 31. Oktober 2017 gemeldet haben.

Darum geht es in diesem Buch: Die Sicherung des Rufs und des Ansehens eines Unternehmens und seiner Führungsspitze gehört zu den Kernaufgaben des Topmanagements. Bis zu 80 Prozent des Unternehmenswertes bestehen aus immateriellen Vermögenswerten. Die meisten Vorstände und Geschäftsführer sind sich dessen bewusst. Die Unsicherheit beginnt mit der Frage: Wie soll ich Reputationsmanagement im Alltag anpacken, wie soll ich es in Routinen einbauen?

Topmanager sind Jongleure von Metarisiken

Kommunikation in Krisenzeiten ist Krieg. So erleben es viele Manager und PR-Verantwortliche in Unternehmen. Die Waffen sind die herkömmlichen Medien wie Print, Rundfunk oder Fernsehen sowie zunehmend das Internet mit seinen Nachrichtenkanälen und sozialen Netzwerken: Twitter, Facebook, Instagram und so weiter. Die Munition in diesen Kriegen sind Information, Emotion und Manipulation. Was das Internet zur Verfügung stellt, kann fast jeder bedienen und mit großer Folgewirkung im Handumdrehen gegen ein Unternehmen und seine Manager richten. Gefahren für Ruf und Ansehen können dabei aus allen Bereichen des Unternehmens drohen: Produktentwicklung, Investor Relations, Zulieferkette, IT, Vertrieb, Finanzen, Marketing und so weiter. Deshalb spricht man von einem Meta-Risiko. Strukturell bearbeitet wird in Betrieben oft nur die Vorbereitung auf Krisen und das Management der Krise selbst. Dieser Bereich ist komplex genug. Allein der “Leitfaden Krisenkommunikation“ des Bundesministeriums des Innern umfasst 52 Seiten. Doch aus der Vorbereitung auf die Krise, und sei sie noch so professionell, ergibt sich noch kein Handlungsprogramm für das Vermeiden von Krisen.

An dieser Stelle setzt dieses Buch an. Es gibt Topmanagern ein einfaches Denkschema für eine komplexe Aufgabe an die Hand. Hierbei hilft der chinesische General Sun Tsu. Seine Gedanken und Erkenntnisse sind rund 2.500 Jahre alt. Einige davon werden bis heute an Militärakademien gelehrt und in der Wirtschaft, insbesondere im Marketing, genutzt. Die Autoren des Buches – erfahrene Krisenkommunikatoren, die sich in zahlreichen Einsätzen bewährt haben – transferieren eine enge Auswahl von Sun Tsus Strategien auf das heutige Wirtschaftsleben und geben so Topmanagern leicht in das Tagesgeschäft zu integrierende Handlungsempfehlungen mit auf den Weg:

  • Kenne dich selbst.
  • Kenne deinen Gegner.
  • Kenne das Terrain.

„Falls du diese Regeln befolgst, dann wirst du in 100 Situationen nicht in Gefahr geraten“, verspricht der General.

Jörg Forthmann

0 COMMENTS
Kommentar hinterlassen

Folgen

Holen Sie sich jeden neuen Beitrag in diesem Blog in Ihren Posteingang.

Anmelden: