Mehrzahl der Pressestellen nicht gut auf Shitstorms vorbereitet

61 Prozent der Pressestellen in Deutschland sind nicht gut auf Shitstorms vorbereitet. Weitere 13 Prozent können noch nicht einmal sagen, wie der Vorbereitungsstand überhaupt ist. Das ergibt eine Umfrage unter 536 Fach- und Führungskräften aus Pressestellen von news aktuell und Faktenkontor.

Infografik_Krise_SoWeb-dpx

Dieser erstaunliche Status ist möglichweise darauf zurückzuführen, dass erst rund jedes achte Unternehmen mit einem Shitstorms zu kämpfen hatte – also die große Mehrzahl bislang ungeschoren blieb. Die wenigen Betroffenen berichten unterdessen, dass sie zumeist die Krise zufriedenstellend gelöst haben. Vermutlich sind sie schon mal von einem Shitstorm betroffen gewesen und haben klare Regeln sowie Zuständigkeiten für diesen Fall geschaffen.

Wie ist Ihr Unternehmen gerüstet? Ist eine Vorbereitung auf einen Shitstorm überhaupt nötig? Auf Ihr Echo freut sich

Jörg Forthmann

 

 

Jörg Forthmann
Posted inKrisen-PR Blog: MediengauTags: ,

Diesen Beitrag kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.